Zoo touristisch aufwerten!

Der Saarbrücker Zoo ist ein Schmuckstück, das jährlich viele Besucher von nah und fern anzieht. Durch viele Investitionen in die Tiergehege, z.B. in das großen Seehundbecken, wurde der Zoo in den letzten Jahren immer weiter aufgewertet. Es gibt aber noch viel zu tun. Der Zoo steht in direktem Wettbewerb mit den Zoos von Neunkirchen und Amnéville. Durch seine zentrale Lage hat der Saarbrücker Zoo Vor- und Nachteile, so ist er gut mit dem ÖPNV zu erreichen, aber für Gäste, die mit dem Auto anreisen, fehlt es vor allem an den Wochenenden an ausreichend Parkflächen. Hier braucht es dringend eine Lösung. Auch das topographische Problem für gehbehinderte Menschen oder auch Eltern mit Kinderwagen wurde lange Jahre vernachlässigt und viele potentielle Besucher blieben fern. Durch die Initiative der Jamaikakoalition wollen wir hier starke Verbesserungen erreichen, um mehr Menschen das Erlebnis eines Zoobesuchs in Saarbrücken zu ermöglichen. Zusätzlich wollen wir neue Angebote schaffen. Hier lohnt ein Blick über den Tellerrand. Gerade für Kurzzeitreisen ist Saarbrücken ein interessantes Ziel. Deshalb möchten wir mit einem Glampingangebot das Spektrum im Zoo erweitern. Wie auch in anderen Freizeitbereichen geht es darum, ein größeres Angebot zu bieten und die Verweildauer der Besucher im Zoo zu verlängern. Dieses Potential, z.B. auch mit einer abwechslungsreichen Gastronomie vernachlässigt der Zoo seit Jahren und verzichtet somit auf mögliche Einnahmen, die in die Sicherung des Zoos und den Tierbestand investiert werden könnten.